Sie sind hier: Startseite / Termine / Die vierte Moschee: Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus

Die vierte Moschee: Nazis, CIA und der islamische Fundamentalismus

Veranstaltungsreihe der DIG München. Ein "Gefühl", das verbindet: Antisemitismus in einer globalisierten Welt
Wann 15.12.2011
von 19:30 bis 22:00
Wo Jüdisches Museum München, St.-Jakobs-Platz 16
Termin übernehmen vCal
iCal

Als Ian Johnson 2003 eine Londoner Buchhandlung betritt, macht er eine sensationelle und unheimliche Entdeckung: Als wichtigste Moscheen werden Mekka, Jerusalem, Istanbul und eine Moschee in München genannt. Warum München? Welche Moschee? Das islamische Zentrum von München wurde seit dem Dritten Reich und dem Kalten Krieg von Nazis, Agenten, gestrandeten Muslimen, islamistischen Fanatikern, von Akteuren aller Couleurs zum Bollwerk gegen die Sowjetunion aufgerüstet. Die CIA und andere Geheimdienste spinnen Intrigen, steuern Machtkämpfe und unterstützen radikale Islamisten der Moslembruderschaft – immer hinter dem Rücken der Öffentlichkeit.

Lesung und Diskussion mit Ian Johnson (Journalist, Pulitzer-Preisträger)

Navigation