Sie sind hier: Startseite / Die schwarze Macht: Der "Islamische Staat" und die Strategen des Terrors
26.11.2016

Die schwarze Macht: Der "Islamische Staat" und die Strategen des Terrors

Veranstaltung der DIG-München mit dem SPIEGEL-Bestseller-Autor Christoph Reuter. 16. Januar 2017, 19:00 Uhr, Gewerkschaftshaus.

Die schwarze Macht: Der "Islamische Staat" und die Strategen des Terrors

Nach seinem brutalen Eroberungszug im Jahr 2014 herrschte der »Islamische Staat« über mehr als fünf Millionen Menschen und eine Fläche von der Größe Großbritanniens. SPIEGEL-Korrespondent Christoph Reuter zeichnet den präzise geplanten Aufstieg der Dschihadisten nach und stößt zu den Wurzeln des Terrors vor – im zerfallenden Irak, im syrischen Bürgerkrieg und in den vielfältigen Konflikten der Region, die die Strategen des Terrors geschickt für ihre Zwecke zu nutzen wussten. Dass sie viel von dieser Fläche nach zwei Jahren gerade wieder verlieren, heißt allerdings nicht, dass der IS wieder von der Bildfläche verschwinden wird. Mitnichten, denn er profitiert langfristig sogar von der Brutalität seiner Gegner.
Der »Islamische Staat« ist weit mehr als die gefährlichste Terrorgruppe der Welt. Er ist eine Macht, die ein zuvor ungekanntes Maß an Perfektion zeigt – in seinem Handeln, seiner strategischen Planung, seinem vollkommen skrupellosen Wechsel von Allianzen und seiner präzise eingesetzten Propaganda. Der Glaube wird von den Dschihadisten zwar demonstrativ zur Schau getragen, ist für die Strategen des IS jedoch nur eines unter vielen Mitteln, ihre Macht zu erweitern.
Christoph Reuter zeigt eindrucksvoll, wie der IS so große Gebiete in Syrien und im Irak erobern konnte und wer den Dschihadisten dabei in die Hände spielte. Sein Buch stützt sich auf bislang unbekannte Dokumente, vielfältige Kontakte und jahrelange Recherchen in der Region. Es bietet ungewohnte Einblicke in die Entstehung und Entwicklung des »Islamischen Staates« und macht vor allem eines deutlich: Wir sollten uns von der Propaganda des IS nicht täuschen lassen. Denn die Terrororganisation ist in vielem anders, als wir denken.

Die Veranstaltung findet im Gewerkschaftshaus, Schwanthalerstr. 64, statt. Beginn 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen, die in der Vergangenheit rassistisch, antisemitisch oder menschenfeindlich in Erscheinung getreten sind oder rassistischen, antisemitischen oder menschenfeindlichen Organisationen angehören, den Eintritt zur Veranstaltung zu verwehren.

abgelegt unter: