Sie sind hier: Startseite

Aktuelles

Hier finden Sie Neuigkeiten aus der DIG-München sowie Nachrichten und News rund um unsere Themenbereiche.

Demonstration gegen die antisemitischen Veranstaltungen im "Eine-Welt-Haus" in München

Demonstration gegen die antiisraelischen und antisemitischen Hetzveranstaltungen im "Eine-Welt-Haus".

Mehr…

Mediale Kontroversen in Israel und ihr Niederschlag in der deutschen Berichterstattung

Vortrag und Diskussion mit Gisela Dachs (Die Zeit, Tel Aviv) über Medien und Debattenkultur in Israel.

Mehr…

Israel ist umgezogen/Israel has moved

Diana Pinto (Paris) stellt ihren »Reisebericht« durch ein verändertes Israel vor.

Mehr…

12.05.2013
Innere Widersprüche – Plurale Gesellschaft:  Israels Umgang mit gesellschaftlichen Konflikten

Innere Widersprüche – Plurale Gesellschaft: Israels Umgang mit gesellschaftlichen Konflikten

Neue Veranstaltungsreihe der Deutsch-Israelischen Gesellschaft München und des Jüdischen Museums München beginnt am 6. Juni. Die international besetzte Reihe zeigt Israel als lebendige Demokratie, die gesellschaftliche Dynamik und die entsprechenden Debatten über den „richtigen Weg“ für die Zukunft des jüdischen Staates.

Mehr…

Antisemitismus in Deutschland – Kontinuitäten, Brüche und Vergleichsperspektiven vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Tagung der Akademie für Politische Bildung Tutzing in Zusammenarbeit mit der Universität der Bundeswehr München.

Mehr…

Israeltag am Odeonsplatz

zum 10 Mal organisiert der I like Israel e. V. den Israeltag. Infostände, Ansprachen, Konzerte zum 65. Geburtstags Israels.

Mehr…

27.04.2013
Deutsch-Israelische Gesellschaft kritisiert geplante Iran-Reise

Deutsch-Israelische Gesellschaft kritisiert geplante Iran-Reise

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) verurteilt die aktuellen Reisepläne der „Delegation für Beziehungen mit Iran“ des Europäischen Parlaments. Die Reise der EU-Parlamentarier sei in gar keiner Weise zu vermitteln, erklärte DIG-Präsident Reinhold Robbe.

Mehr…

Israels neue Regierung

Der Deutschland-Korrespondent der führenden israelischen Tageszeitung „Yedioth Ahronoth“, Eldad Beck, analysiert und bewertet die Chancen aber auch die Grenzen der neuen Regierungskonstellation unter dem alten Premierminister. Veranstaltung der DIG AG Nürnberg–Mittelfranken.

Mehr…

Der jüdische Widerstand gegen die nationalsozialistische Vernichtungspolitik in Europa 1933–1945

Internationale wissenschaftliche Konferenz, 7.–9. April in Berlin.

Mehr…

The Future is Now: Jewrovision 2013

Die Jewrovision ist der größte jüdische Gesangs- und Tanzwettbewerb Deutschlands und Europas. Teilnehmen dürfen jüdische Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland gemeinsam mit ihrem Jugendzentrum.

Mehr…

DANIEL KAHN & THE PAINTED BIRD MEET THE BROTHERS NAZAROFF

Geboren und aufgewachsen in Detroit, hatte DANIEL KAHN Gelegenheit, seinen Platz zwischen schwarz und weiß, arm und reich, oben und unten, drinnen und draußen zu suchen. 2005 zog der begnadete Songwriter und Bühnendarsteller nach Berlin und gründete dort seine Band THE PAINTED BIRD, in deren Repertoire Klezmer, radikale Jiddische Songs, politisches Cabaret und Punk-Folk eine Verbindung eingehen.

Mehr…

10.01.2013
Augstein-Debatte: Unbewusste Antisemiten und alte Geschichten

Augstein-Debatte: Unbewusste Antisemiten und alte Geschichten

In der aktuellen deutschen Antisemitismusdebatte geht es nicht darum, sich auf die Seite einer der beiden Hauptakteure zu stellen, auch wenn die Mehrzahl der Kommentatoren genau das macht, also entweder (und bei weitem mehrheitlich) hinter Jakob Augstein aufmarschiert und laut verkündet, der sei nun wirklich kein Antisemit, denn schließlich habe man bei ihm Zuhause weder die Protokolle der Weisen von Zion, noch “Mein Kampf” im Bücherregal erspäht, oder aber Henryk M. Broder zur Seite springt und mehr oder weniger originell dessen Argumentation wiederholt. Nun braucht aber keiner der beiden Fürsprecher. Broder ist intelligent und rhetorisch brillant genug, um sich selbst zu wehren, und der Multimillionär Augstein verfügt dank 25-Prozent-Anteil am “Spiegel” und der Verlegerschaft des “Freitag” über ausreichend Medienpower, um seinen Standpunkt zu vertreten und vertreten zu lassen. Durch die Personalisierung droht der wichtigste Aspekt der Angelegenheit in den Hintergrund zu rücken, dass nämlich das Simon-Wiesenthal-Zentrum Augstein auch stellvertretend für den Mainstream journalistischer deutscher “Israelkritik”, die sich seit vielen Jahren dadurch auszeichnet, dass sie gegenüber dem Staat Israel all jene Ressentiments und Klischees in Anschlag bringt, die, würde man “Israel” durch “Jude” ersetzen, lupenrein antisemitische Texte ergäben, in die Liste mit den schlimmsten antisemitischen und antiisraelischen Beleidigungen des Jahres 2012 aufgenommen hat.

Mehr…

08.01.2013
Richard-Wagner-Jahr: Kein Grund zum Feiern

Richard-Wagner-Jahr: Kein Grund zum Feiern

Deutschland bejubelt 2013 einen seiner rabiatesten Judenhasser.

Mehr…

Volkes Stimme? Ein Praxistag voller Strategien gegen Rechtspopulismus

Wie man Rechtspopulisten den Wind aus den Segeln nehmen kann, mit Argumenten, pfiffigen Ideen und konsequentem Handeln wird an diesem Praxistag Inhalt von vier Workshops sein, die neben grundlegenden Informationen viel Platz zum Ausprobieren und für eigene Ideen bieten. Veranstalter: Bayernforum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Projektstelle gegen Rechtsextremismus (Alexandersbad), DGB Bildungswerk München, Evangelische Stadtakademie München, Fachinformationsstelle gegen Rechtsextremismus, Kreisjugendring München-Stadt, Petra-Kelly-Stiftung, Evangelische Jugend München

Mehr…

Die Einsamkeit Israels - Der globale Antisemitismus und das iranische Regime im neuen Nahen Osten

Die Grüne Jugend München lädt ein: Vortrag und anschließende Diskussion mit Stephan Grigat

Mehr…

Vom Ghetto zum KZ – Vom Menschen zur Nummer

Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus: ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Karl Rom.

Mehr…

17.12.2012
"Am Anfang wird Mel Gibson getötet"

"Am Anfang wird Mel Gibson getötet"

Für alle Fans des genialen Films "The Hebrew Hammer" gibt es, der Jahreszeit angemessen, frohe Kunde: Teil 2 ist in Planung und soll per Crowdfunding finanziert werden.

Mehr…

29.11.2012
Pax Christi gespalten: Obstütenaktion in der Kritik

Pax Christi gespalten: Obstütenaktion in der Kritik

Der antiisraelische Katholikenbund Pax Christi ist sich uneins, ob seine Boykottaktion „Besatzung schmeckt bitter“ noch Zukunft hat. Während die „Nahostkommission“ und das Präsidium hinter dem Obstboykott stehen, kritisierten andere Teile der Organisation, man nehme dabei die Assoziation „Kauft nicht bei Juden“ billigend in Kauf. Dennoch läuft die Aktion weiter.

Mehr…

21.11.2012

Die SZ bleibt sich treu: Hamas betreibt lediglich Selbstverteidigung

Für die Süddeutsche Zeitung sind die Raketenangriffe der Hamas ein Akt der Selbstverteidigung. "Qualitätsjournalismus" à la SZ.

Mehr…

19.11.2012
Israel, wir stehen an Deiner Seite: Solidaritätskundgebung am 25. 11. in München

Israel, wir stehen an Deiner Seite: Solidaritätskundgebung am 25. 11. in München

Am Sonntag den 25. Nov. 2012 um 18:00 Uhr findet am Jakobsplatz, München, eine Kundgebung zur Solidarität mit Israel statt.

Mehr…

« April 2017 »
April
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930