Sie sind hier: Startseite

Aktuelles

Hier finden Sie Neuigkeiten aus der DIG-München sowie Nachrichten und News rund um unsere Themenbereiche.

Der Antisemitismus der Ajatollahs. Die Bedrohung Israels & die Expansion des iranischen Regimes

Stephan Grigat über "Der Antisemitismus der Ajatollahs. Die Bedrohung Israels & die Expansion des iranischen Regimes"

Mehr…

Von 9/11 zum Bataclan - Alex Feuerherdt

Von Nine-Eleven zum Bataclan: Über den antisemitischen Gehalt islamistischer Terroranschläge und dessen öffentliche Verleugnung

Mehr…

26.11.2016
Die schwarze Macht: Der "Islamische Staat" und die Strategen des Terrors

Die schwarze Macht: Der "Islamische Staat" und die Strategen des Terrors

Veranstaltung der DIG-München mit dem SPIEGEL-Bestseller-Autor Christoph Reuter. 16. Januar 2017, 19:00 Uhr, Gewerkschaftshaus.

Mehr…

Der jüdische Mai ’68: Pierre Goldman, Daniel Cohn-Bendit und André Glucksmann im Nachkriegsfrankreich

Buchvorstellung anlässlich des Erscheinens der 2. Auflage mit dem Autor Dr. Sebastian Voigt.

Mehr…

Warum die BDS-Bewegung ein Angriff auf Jüdinnen und Juden ist

Darstellung einer kritischen Haltung zur BDS-Bewegung mit Sebastian Mohr und Alex Feuerherdt.

Mehr…

Die schwarze Macht: Der "Islamische Staat" und die Strategen des Terrors

Veranstaltung mit dem SPIEGEL-Bestseller-Autor Christoph Reuter.

Mehr…

26.10.2016
Uni Göttingen zeigt israelfeindliche "Nakba"-Austellung – Hintergründe für Prof. Samuel Salzborns Rauswurf werden klarer

Uni Göttingen zeigt israelfeindliche "Nakba"-Austellung – Hintergründe für Prof. Samuel Salzborns Rauswurf werden klarer

Seit Monaten macht die Leitung der Universität Göttingen unrühmliche Schlagzeilen. Denn sie will mit Prof. Dr. Samuel Salzborn einen der renommiertesten Antisemitismusforscher loswerden. Vorzuwerfen hat sie Salzborn nichts und trotz vielfältiger Proteste aus Fachwelt und Öffentlichkeit verweigert sie konsequent jede inhaltliche Stellungnahme.

Mehr…

01.10.2016
Abi Melzer und Salam Shalom scheitern in München

Abi Melzer und Salam Shalom scheitern in München

Wie die antiisraelische Propaganda-Veranstaltung mit dem irreführenden Titel „Antisemitismus heute“ in München verhindert wurde.

Mehr…

Trauer um Deutschland – Reden und Aufsätze eines Überlebenden

Lesung und Gespräch mit Argyris Sfountouris (Zürich, Distomo)

Mehr…

07.01.2016
Junge Deutsche glauben, Schufa gehört Juden

Junge Deutsche glauben, Schufa gehört Juden

Im Verhältnis zwischen Deutschland und Israel war 2015 Feststimmung angesagt: Vor 50 Jahren nahmen beide Länder diplomatische Beziehungen auf. Aus diesem Anlass werden die Repräsentanten beider Seiten nicht müde, die hervorragenden gegenseitigen Beziehungen zu loben und das "Wunder" zu preisen, dass nach der Schoah eine solch enge Partnerschaft Realität werden konnte. Doch leider enthält dieses strahlende Bild nicht die ganze Wahrheit. Denn sosehr es zutrifft, dass die deutsch-israelischen Beziehungen auf wirtschaftlichem, wissenschaftlichem, kulturellem und nicht zuletzt militärischem Gebiet besser und intensiver sind als je zuvor, so sehr zeigen sich in der schönen Fassade auch besorgniserregende Risse. Während sich das heutige Deutschland in Israel wachsender Beliebtheit erfreut, hat sich das Ansehen des jüdischen Staats bei den Deutschen in den vergangenen Jahren dramatisch verschlechtert.

Mehr…

»Israel ist an allem schuld.« Warum der Judenstaat so gehasst wird.

Buchpräsentation und Gespräch mit den Autoren Esther Schapira & Georg M. Hafner.

Mehr…

11.12.2015

Iraner Mullahregime bekommt Schützenhilfe aus München

In Deutschland ist die islamistische Terrorgefahr deutlich geringer als in anderen Staaten, weil Deutschland von Islamisten nicht als Bollwerk der Freiheit, sondern als natürlicher Verbündeter wahrgenommen wird. Ausdruck findet diese Verbrüderung auch und insbesondere durch das enge politische und wirtschaftliche Verhältnis mit dem Mullahregime in Teheran.

Mehr…

17.11.2015
Deutsch-Israelische Gesellschaft wählt neues Präsidium

Deutsch-Israelische Gesellschaft wählt neues Präsidium

Hellmut Königshaus ist neuer Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft. Der 65jährige ehemalige Bundestagsabgeordnete und Wehrbeauftrage der Bundesregierung wurde jetzt anlässlich der Hauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Frankfurt mit großer Mehrheit gewählt. Er löst Reinhold Robbe ab, der nach fünfjähriger Amtszeit nicht mehr antrat. Die Delegierten, die über 5000 Mitglieder an 50 deutschen Standorten vertreten, wählten darüber hinaus ein neues Präsidium, dem als Vizepräsidenten Gitta Connemann MdB, Sven-Christian Kindler MdB, Claudia Korenke (Frankfurt am Main), PSt. Christian Lange MdB, Jürgen Menzel-Machemehl (Kassel) und Maya Zehden (Berlin) angehören. Schatzmeister wurde Dr. Hermann Kuhn (Bremen).

Mehr…

Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft

Eine Veranstaltung der Fachstelle für Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit der Landeshauptstadt München, der Evangelischen Stadtakademie München, des BayernForums der Friedrich-Ebert-Stiftun und des Münchner Forums für Islam e.V.

Mehr…

Bürgerfest

anlässlich des 200jährigen Bestehens und des 70. Jahrestages der Wiedergründung der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern.

Mehr…

The Portnoy Brothers: Akustik-Konzert im Bürgerhaus Palsweis

Konzert der VHS Bergkirchen in Zusammenarbeit mit der DIG München.

Mehr…

Pleiten, Pech und Pannen: Deutsche Diplomaten und Politiker in Israel

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Fast ziemlich beste Freunde. 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel." Mit Ulrich Sahm.

Mehr…

School‘s out forever: Das Israelbild in deutschen Schulbüchern

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Fast ziemlich beste Freunde. 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel." Mit Jörg Rensmann.

Mehr…

Die Strafverfolgung nationalsozialistischer Verbrechen in der frühen Bundesrepublik

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Fast ziemlich beste Freunde. 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel." Mit Henrike Claussen.

Mehr…

Schuld ohne Sühne: Warum Judenmörder in der BRD straflos blieben

Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Fast ziemlich beste Freunde. 50 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel." Mit Dr. Georg Hafner und Dr. Wolfgang Kraushaar.

Mehr…

« April 2017 »
April
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930